Responsible Research, Teaching, and Innovation

ARRTI addresses the increasing social need for ethical reflection of engineering and scientific practices. ARRTI aims to promote the critical attitude of students, scientists and engineers and to encourage responsible innovation. Mission Statement

ARRTI-Logo

News

Jugendforum
Beitrag beim Jugendforum 2021

Das Jugendforum 2021 - energie.geladen veranstaltete eine Reihe von Kurzvorträgen zum Thema "Klimaschutz zum Beruf machen". Den Vortrag von ARRTI-Direktorin Rafaela Hillerbrand finden Sie hier:

more
Amnesty
Online-Podiumsdiskussion

ARRTI Projekt-Leiterin Prof. Dr. Dr. Rafaela Hillerbrand diskutierte im Rahmen einer Podiumsdiskussion der Hochschulgruppe Amnesty International Stuttgart die Frage, ob und wie es möglich ist eine ethische vertretbare Anstellung in der Rüstungsindustrie zu haben.

more
Challenge
KIT Sustainable Innovation Challenge

Idee für ein modulares Batteriesystem gewinnt die KIT Sustainable Innovation Challenge 2021, ausgerichtet von ARRTI, und erhält 6-monatiges Sponsorship.

more
Handbuch
Handbuch Technikethik

ARRTI Direktorin Rafaela Hillerbrand und ITAS Leiter Armin Grunwald haben gemeinsam das "Handbuch Technikethik" herausgegeben.

more
academy
Academy
research
Research
Teaching
Teaching
Innovation
Innovation

Veranstaltungen

(K)Eine gute Story?! Ästhetische Gelingensbedingungen von Wissenschaftskommunikation

(K)Eine gute Story?! Ästhetische Gelingensbedingungen von Wissenschaftskommunikation

17.01.2022 18:00 - 20:00Online via Zoom: https://kit-lecture.zoom.us/j/64672496610?pwd=MnJ0YjJwUGJ2NjZRYmJpTjZrRGN2Zz09
Wissenschaftskommunikation ist dieser Tage allgegenwärtig. Aber was sind eigentlich Kriterien dafür, dass sie gelingt? Sollten auch ästhetische Aspekte eine Rolle spielen – ist es etwa besonders von Vorteil, wissenschaftliche Erkenntnisse in eine anschauliche Story zu verpacken? Oder ist es dem Projekt der Wissenschaftskommunikation im Gegenteil sogar abträglich, es an ästhetischen Maßstäben auszurichten – weil gute Geschichten einen Anschein von Einfachheit, Vollständigkeit und Eindeutigkeit erwecken, der wissenschaftlichen Inhalten nicht angemessen ist? Der Vortrag geht der Frage nach, wie Gelingensbedingungen für Wissenschaftskommunikation aussehen können, die den Vorteilen einer Berücksichtigung ästhetischer Aspekte Rechnung tragen, ohne einer angemessenen Kommunikation von Wissenschaft abträglich zu sein.   Dr. Amrei Bahr ist seit 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Zuvor hat sie in Münster und Bielefeld darüber promoviert, wie sich moralische Rechte von Urheber_innen an ihren geistigen Schöpfungen begründen lassen und welche Kopierhandlungen solche Rechte verletzen können. Aktuell arbeitet sie an einer Ethik des Recyclings und fragt sich: Ist Recycling aus ethischer Sicht wirklich die beste Art der Abfallentsorgung? Wie kann ein gerechter Umgang mit Abfall aussehen, der Interessen jetziger und zukünftiger Generationen überall auf der Welt angemessen Rechnung trägt? Wissenschaftskommunikation ist ihr ein besonderes Anliegen; sie betreibt sie u.a. auf Twitter unter @amreibahr.   Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Wahrnehmung und Bewertung - empirische, kunsthistorische, philosophische, technische und sozial-rechtliche Perspektiven“, organisiert von der KIT-Academy for Responsible Research, Teaching, and Innovation (ARRTI) zusammen mit dem Institut für Kunst- und Baugeschichte (IKB, Prof. Dr. Oliver Jehle und Dr. Jesús Muñoz Morcillo).

zum Eventkalender