1 Die Challenge

In Forschung und Wissenschaft finden sich immer wieder Beispiele von Ideen mit außerordentlichem Innovationspotential, die durch den Gedanken motiviert sind, Gutes zu tun, im Kleinen oder im Großen konkrete Verbesserungen für Mensch und Umwelt zu bewirken.

Die KIT-Academy for Responsible Research, Teaching, and Innovation (ARRTI) will diese Ideen fördern und bietet mit der Sustainable and Responsible Innovation Challenge Mitarbeiter:innen des KIT Unterstützung bei der Umsetzung entsprechender Projekte.

Wer kann teilnehmen?

Zur Teilnahme eingeladen sind Doktorand:innen und wissenschaftliche Mitarbeiter:innen des KIT, als alleinige Antragstellende oder im Team, die zum Zeitpunkt der Ausschreibung am KIT angestellt sind oder promovieren.

Womit kann man sich bewerben?

Gesucht sind Ideen für Produkte, Verfahren oder Services, die auf Know-how aus dem KIT basieren und einen Transfer in die Praxis zum Ziel haben. Die Ideen sind motiviert, Gutes zu tun, und ihre Realisierung verspricht einen positiven Impact für Individuen, Gesellschaft oder Umwelt. Ein besonderer Stellenwert kommt hierbei dem Handeln aus und in Verantwortung zu: Die innovative Idee wird als Antwort auf eine Situation verstanden, in der zu handeln man sich verantwortlich sieht. Und zugleich wird für das eigene Handeln außerdem Verantwortung übernommen. Nicht nur motiviert sich also die Idee aus einer Notwendigkeit heraus, handeln zu müssen. Bei der Realisierungsplanung wird ebenso auf die Güte der Handlung selbst reflektiert, also auf die Vertretbarkeit der mit der Realisierung einhergehenden (möglichen) Konsequenzen, wie beispielsweise das Eintreten von (unerwünschten) Nebenfolgen, und die Angemessenheit der eingesetzten Mittel. Gutes tun und das auf gute Weise ist somit der Leitfaden der einzureichenden Proposals.

2 Förderung

Förderung – Höhe und Zweckbestimmung

Gefördert werden Projekte mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr spätestens ab dem 01. September 2022 mit einer maximalen Fördersumme von 40.000€. Die Fördergelder werden befristet auf ein Jahr für die Projekte zur Verfügung gestellt und dürfen nach Landeshaushaltsordnung für Personal-, Sach und Investitionsmittel verausgabt werden. Im Förderzeitraum nicht verausgabte Mittel fallen an den Gesamttopf zurück. Die Projekte werden aus der Exzellenzuniversität heraus als KIT-Projekte gefördert. Eine Förderung im Rahmen der Challenge kann auch dazu dienen, Vorarbeiten für eine spätere Ausgründung zu leisten.

Begleitende Reflexionssitzungen und Coachings

Neben der Ausschüttung der Fördermittel werden die Projektteams außerdem über die Dauer der Förderung mit Coaching und Reflexionen begleitet. Um die Fördermittelempfänger darin zu unterstützen, die Verantwortungsaspekte ihrer Projekte zu realisieren, begleitet ARRTI die Projekte mit ethischen Reflexionssitzungen. In Zusammenarbeit mit dem IPEK – Institut für Produktentwicklung werden die Fördermittelempfänger in ihrem individuellen Innovationsprozess methodisch unterstützt.

3 Vergabeverfahren

Bewerbungszeitraum

01. März 2022 bis 31. Mai 2022

Teilnahme an der Challenge

Die Idee soll in einem maximal 5-seitigen Dokument (in deutscher oder englischer Sprache) dargestellt werden, das Template findet sich im Downloadbereich dieser Seite. Der Bezug des Projekts zu den Ausschreibungszielen und der Lösungsansatz sollen klar beschrieben werden:

  • Darstellung des zu lösenden Problems und Begründung der Relevanz (Worauf reagiert die Idee? Welches Problem bzw. welcher Bedarf wird adressiert? Warum sollte das Problem gelöst werden?)
  • Beschreibung der Lösungsidee und Begründung, warum und wie eine Realisierung der Idee das Problem lösen hilft (Warum ist die Idee eine gute(!) Lösung?)
  • Projektplan für die Umsetzung der Lösung im Rahmen der einjährigen Förderperiode und Planung des Mittelabflusses (Wie soll die Idee im Rahmen eines Projekts realisiert werden? Welche Vorarbeiten werden geleistet?)

Vollständige Anträge können als PDF per Mail an ARRTI-SaRI-Challenge gesendet werden.

Bewertungskriterien

Die eingereichten Projektideen werden anhand von fünf Kriterien bewertet:

  • Problemidentifikation: Widmet sich die Innovationsidee einem Gegenstand im Sinne der Ausschreibung? Wie überzeugend wird dieser begründet?
  • Reflexionshöhe: Wie überzeugend ist die Begründung für die Innovationsidee als eine gute Antwort auf das Problem im Sinne der Ausschreibung? Wie gut sind mögliche, nicht-intendierte Nebeneffekte mitbedacht?
  • Inventionshöhe: Ist die Idee kreativ und neu?
  • Innovationspotenzial hinsichtlich Marktpotenzial und Bedürfnissituation
  • Umsetzungsnähe: Wie hoch ist der Reifegrad der Idee? Wann ist die praktische Realisierung zu erwarten?
Auswahlprozess

Die Auswahl der Projekte erfolgt durch eine unabhängige Jury aus Wissenschaftler:innen, Mitarbeiter:innen von Forschungseinrichtungen und Unternehmen entlang des oben beschriebenen Kriterienkatalogs. Die Auswahl der Anträge durch die Jury erfolgt „blind“, personenbezogene Daten dienen nur der administrativen Arbeit.

Öffentliche Veranstaltung

Die Vergabe der Förderung erfolgt im Rahmen einer Abschlussveranstaltung, bei der geförderten Projekte in 10-minütigen Präsentationen vorgestellt werden.

Termin: wird rechtzeitig hier auf der Website bekannt gegeben.

4 Informationsveranstaltung

Datum: 15. März 2022

Uhrzeit: 17 Uhr

Ort: Zoom-Meeting, Meeting-ID: 653 8148 4176

5 Kontakt

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an ARRTI-SaRI-Challenge.

6 Dokumente

 

Stand: 2. Mai 2022